Ordination Dr. A. Rogan

Medizinische Informationen

Mammographie

(Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung)

 

Mammographie ist eine einfache Röntgenuntersuchung und das einzige Verfahren, mit dem Brustkrebs erkannt werden kann, noch BEVOR ein Knoten ertastet wird. Eine Mammographie ist ungefährlich und ohne Nebenwirkungen. Es werden dadurch Erkrankungen weder hervorgerufen noch ausgelöst!

Für ein gutes Untersuchungsergebnis - das heißt in diesem Zusammenhang ein aussagekräftiges Bild - muss Druck auf die Brust ausgeübt werden, was von manchen Frauen als schmerzhaft erlebt wird. In den meisten Fällen ist eine Mammographie jedoch schmerzfrei. Wichtig dabei ist zu beachten, dass die Mammographie in der Zeit zwischen dem 2. bis 8. Zyklustag durchgeführt werden soll. In diesem Zeitraum ist die Brust weich und gegen den Druck weitgehend unempfindlich.

Wird bei einer Mammographie eine Veränderung entdeckt, sollte das noch kein Grund zur Besorgnis sein, weil weitere Untersuchungen häufig zeigen, dass die entdeckten Veränderungen nicht bösartig sind.

 

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau. Die hohe Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken - jede 8. Frau ist von Brustkrebs betroffen - sollte jedoch noch nicht Anlass zu schlimmen Befürchtungen geben, denn bei frühzeitigem Erkennen sind die Heilungschancen sehr hoch. Die Bedingung dafür sind Vorsorgeuntersuchungen und regelmäßige Kontrollen.

 

Weiterführende Links:

· Nutzen und Risiken des Mammographie-Screenings